Freitag, 7. Juni 2013

Femen & der Rest des deutschen Feminismus

Ich verfolge seit einigen Monaten aus dem Ausland per Internet und EMMA die feministischen Diskussionen in Deutschland. Zunächst war ich begeistert von der Aktivität der Szene, von dem aufkommenden jungen Selbstbewusstsein meiner Generation und daß mehr Feminismus-Themen in die Tagespresse gespült wurden. Nun, seit ein paar Wochen bin ich verwirrt wie indiskutabel und homogen die Positionen der deutschen Feministinnen ggb. Femen erklingen. Genaue jene Gruppen, die mir mehr Mut gegeben haben, meine feministischen Gedanken ernst zu nehmen, sowie diese & meine Rechte als Mensch nicht in Frage zu stellen, erdrücken nun diesen Mut.
Es wird systematisch das Recht auf offene Diskussion und Entwicklung der Positionen abgesprochen. Wir stecken doch alle im "System" und keiner ist gefeit vor Irrtümern. Ich würde lieber diskutieren, um die Motive unterschiedlicher Meinungen zu verstehen, die darunter liegenden Gemeinsamkeiten aufzudecken und damit eine gleichberechtigte Gesellschaft anzusteuern.
Danke Alice, daß Du diese Stummachung auseinander nimmst.

Kommentare:

  1. Ich finde Femen ebenfalls indiskutabel. Wer mit abgeschnittenen Hoden posiert, kann dem Feminismus nur schaden...

    ...wobei ihre GNTM-Aktion schon höllencool war.

    Schwierig, schwierig. Allgemein macht mir der Feminismus, vor allem der angebliche Mainstream, sehr zu schaffen. Bin bei diversen führenden Köpfen auf der Blacklist. Naja. Freue mich immer über Diskussionen, aber die sind eben vor allem im radikalen Sektor rar gesäht. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns, oder so...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo @robinsurbanlifestories! Danke für Deinen Kommentar (und Gratulation, es ist der erste in meinem Blog!).

    Jetzt war ich fast ne halbe Stunde mit einer ausegklügelten Antwort beschäftigt, und dann hat sich meine ergraute Computerbatterie einfach verabschiedet. Daher muss ich mich nun ganz enttäuscht auf eine kurze Fassung beschränken:

    Mich hat vor allem die als Podcast veröffentlichte Diskussion von e*vibes mit Femen verwirrt, und dass sich so viele sachlich darauf beziehen. Denn ich empfand die Diskussion als Vorverurteilt und unfair gegenüber Femen.

    Ansonsten finde ich Femen ok, und bin nicht so empfindlich gegenüber den Symbolen, die man auch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten kann.

    Ich wäre jedenfalls absolut für eine offene Diskussion, bei der Wiedersprüche und Missverständnisse ausgehalten werden und aufgeklärt.

    AntwortenLöschen